Der Friedhof Montparnasse

Der Friedhof Montparnasse liegt mitten im Herzen von Paris zwischen dem Gare Montparnasse und dem Jardin du Luxembourg, nur wenige Schritte vom Hotel Aiglon entfernt.

X
Book your stay
1 Erwachsener
0-11 Jahre
0-3 Jahre
Keine Kosten für Kinder unter 12 Jahren
Bitte kontaktieren Sie für Informationen die Rezeption
+33 (0)1 43 20 82 42 Kosten für einen lokalen Anuf
cimetière de montparnasse

Eröffnet im Jahre 1824 ist der Friedhof Montparnasse die zweitgrößte Nekropole von Paris nach dem Friedhof Père-Lachaise und beherbergt Grabstätten von zahlreichen Künstlern der Gegenwart.

Die Geschichte des Friedhof Montparnasse

Er wurde im 19. Jahrhundert im Süden von Paris zur selben Zeit wie der Friedhof Montmartre und der Friedhof Père-Lachaise gegründet. Er erstreckt sich über 19 Hektar und ersetzte die Friedhöfe Vaugirard und Sainte-Catherine, die heute verschwunden sind. Ganz am Anfang standen an dieser Stelle drei Bauernhöfe, bevor er zur ewigen Ruhestätte der Nonnen von Saint-Jean-de-Dieu im 17. Jahrhundert wurde.

 

Man findet immer noch den Turm einer der Mehlmühlen des Montparnasse-Viertels, die Moulin de la Charité genannt wurde und seit 1931 als denkmalgeschütztes Gebäude klassifiziert ist. Dieser Friedhof stellt eine der großen Grünflächen der Stadt dar mit seinen 1200 Bäumen verschiedener Arten, wie beispielsweise Sophoren, Linden, Thujas oder auch Eschen.

Die berühmten Grabstätten

In direkter Nähe zum Hotel Aiglon findet man auf dem Friedhof Montparnasse eine Vielzahl an Gräbern von Künstlern der Gegenwart, die im Viertel gewohnt haben. Grün und mit großem Baumbestand strahlt er eine fast poetische und romantische Atmosphäre aus mit seinen Grabstätten und unschätzbar wertvollen Kunstwerken. Von Stille beherrscht ist dies einer der wenigen Orte in Paris, wo sich der Besucher fern der Stadt fühlt. Jedes Jahr werden tausende von Besuchern von dem Friedhof angezogen auf der Suche nach den Gräbern von berühmten französischen und ausländischen Persönlichkeiten.

 

Unter den 34000 Grabstätten auf diesem Friedhof können Besucher Gräber von Persönlichkeiten vergangener Zeiten und aus der Gegenwart besuchen, wie das des Regisseurs von "Der Krieg der Knöpfe", Yves Robert, des Dichters Charles Baudelaire, des mythischen Paars Jean-Paul Sartre und Simone de Beauvoir, der Schriftsteller Marguerite Duras, Guy de Maupassant und Emmanuel Bove oder auch das des Sängers Serge Gainsbourg. Einige Gräber sind zu wahren Pilgerstätten geworden, bei jedem ihrer Besuche hinterlassen die Fans Gedichte auf dem Grab von Baudelaire oder Zigarettenschachteln auf dem von Gainsbourg. 

 

 

Die Tipps des Teams

Cobéa
"Lassen Sie sich überraschen und leiten in dem gastronomischen Universum dieses Restaurants, das eine Kostprobe von wahlweise 4, 6 oder 8 Rezepten anbietet."
11 Rue Raymond Losserand - 75014 Paris
Tél: 01 43 20 21 39
Besuchen Sie die Website
Augustin Bistrot
"In schicken und modernem Rahmen bietet dieses Bistrot eine Bistrot-Küche an mit einem Menü ab 39 €."
79 Rue Daguerre - 75014 Paris
Tél: 01 43 21 92 29
Besuchen Sie die Website